35. Extertal-Cup 2018

Am ersten Extertal-Cup 1974 nahmen 6 Vereine aus den umliegenden Vereinen teil. Mittlerweile kommen zum Extertal-Cup, der im 2-Jahres-Rhythmus stattfindet, jedes Mal mehr als 200 Teilnehmer/-innen aus über 50 Vereinen des Deutschen Turnerbundes. Um optimale Wettkampfbedingungen zu schaffen, werden seit einigen Jahren die Wettkämpfe auf 2 Tage aufgeteilt. Der Extertal-Cup des ausrichtenden TSV Bösingfeld ist der älteste, regelmäßig durchgeführte Cup-Wettkampf Deutschlands.

Der 35. Extertal-Cup wurde wieder von vielen Athleten genutzt um 2 Wochen vor den Deutschen Meisterschaften als letzte Qualifikationsmöglichkeit bzw. als Generalprobe zu nutzen. Die Kaderathleten hatten die Möglichkeit, hier ihre notwendigen Kaderanforderungen zu erfüllen. Dank der eingesetzten Bundeskampfrichter/-innen und des Geräteequipments waren dafür alle notwendigen Voraussetzungen erfüllt. Dieses konnte einmal mehr vom anwesenden Bundes-Jugendtrainer, Markus Thiel, anerkennend bestätigt werden.

Am ersten Wettkampftag am 15.09. stand der Premium-Wettkampf auf dem Programm. Hier waren die Vorgaben so, dass die Pflichtübungen der Deutschen Meisterschaften verlangt wurden.

Trotz sorgfältiger Vorbereitung stellte uns die Technik gleich zu Beginn vor große Probleme. Die Time of Flight, die über eine Lichtschrankentechnik ermittelt wird, zeigte einen Defekt, der nicht behoben werden konnte. Erst durch eine Ersatzmaschine, die aus Hannover geholt werden musste, ließ sich der Wettkampf dann reibungslos fortsetzten.

Bis die Ersatzmaschine eingesetzt werden konnte, war von allen Anwesenden, Sportler/innen, Trainer/-innen und Kampfrichter/-innen ein hohes Maß an Improvisation und Hilfsbereitschaft nötig, um den Wettkampf wenigstens halbwegs weiterlaufen zu lassen. Allen Beteiligten gilt dafür ein großer Dank! Am Ende des Tages hatten wir nur einen zeitlichen Rückstand von ca. 30 Minuten.

Zum Wettkampf selbst: Teilweise hochkarätige Übungen, Schwierigkeitsgrade bis 14,2 Punkte, Sprunghöhen, die bis in die Kuppeln der Sporthalle reichten, ließen die Herzen der Trampolinfreunde höherschlagen und die Spannung bis zum letzten Übungsteil hochhalten.

Die höchsten Finalwerte im Premiumwettkampf erturnten Carlotta Amedick vom TSV Ganderkesee mit 51,65 und Christopher Kuhnert von der TG Jugenddorf Salzgitter mit 54,45 Punkten, der auch gleichzeitig den höchsten Schwierigkeitsgrad mit 14,2 Punkten zeigte.

Am Folgetag stand der Basis-Wettkampf auf dem Programm. Die Technik funktionierte reibungslos, der Zeitplan konnte exakt eingehalten werden. Die gezeigten Leistungen, trotz reduzierten Pflichtvorgaben, waren trotz alledem sehr gut.

Ganz im Gegensatz zum Premium-Wettkmapf, waren am heutigen Tag die männlichen Altersklassen zahlenmäßig recht gering besetzt.

Die höchsten Finalwerte erreichten Michelle Baumgärtner vom FC Reislingen mit 45.78 und Thilo Schramm vom VfL Hameln mit 42,78 Punkten.

Alle Sieger/-innen:

WK 1 (W 2006 u. jü) Premium: Hannah Ronsiek-Niederbröker (SC Melle)

WK 2 (M 2006 u. jü) Premium: Adrian Thomson (TG Münster)

WK 3 (W 2004-05) Premium: Luka Frey (SV Brackwede)

WK 4 (M 2004-05) Premium: Luis Hagen (TV Blecher)

WK 5 (W 2002-03) Premium: Nina Pape (FC Reislingen)

WK 6 (M 2002-03) Premium: Luca Gasche (SC Cottbus Turnen)

WK 7 (W 1997-2001) Premium: Carlotta Amedick (TSV Ganderkesee)

WK 8 (M 1997-2001) Premium: Christopher Kuhnert (TG Jugenddorf Salzgitter)

 

WK 09 (W 2008 u. jü) Basis: Alexandra Melnichuk (TSV Dielmissen)

WK 10 (M 2007 u. jü) Basis: Mika Küster (TSG Münchhausenstadt Bodenwerder)

WK 11 (W 2006-2007) Basis: Mira Kuhlmann (TSV Victoria Clarholz)

WK 12 (M 2003-06) Basis: Jona Braun (TSC Münster Gievenbeck)

WK 13 (W 2004-05) Basis: Luisa Mainka (TSV Victoria Clarholz)

WK 14 (M 2001-02) Basis: Thilo Schramm (VfL Hameln)

WK 15 (W 2002-03) Basis: Amelie Blaut (FC Reislingen)

WK 17 (W 1997-2001) Basis: Michelle Baumgärtner (FC Reislingen)